Entertainment

«Sat.1 Spezial» stürzt massiv ab – Quotenmeter.de


In der Vorwoche war die Sendung für den Fernsehsender ein großer Erfolg. Doch von der zweiten Ausgabe dürfte man sehr enttäuscht sein.

Vor acht Tagen hat der Unterföhringer Fernsehsender mit «Sat.1 Spezial» eine eigene Themensendung über die steigenden Preise in Deutschland gesendet. Diese erreichte 1,10 Millionen Zuschauer und mit 0,46 Millionen jungen Zuschauer fuhr man sogar tolle 9,1 Prozent Marktanteil ein. Nun erreichte Matthias Killing mit der zweiten Folge ein ähnliches Publikum.

«Sat.1 Spezial. Preisexplosion in Deutschland: Mieten, Wohnen, Kaufen» ließ 1,01 Millionen Zuschauer zu Sat.1 schalten. Die Fernsehstation erreichte mit dem zweistündigen Format, das von dem Frühstücksfernsehen-Moderator präsentiert wurde, einen Marktanteil von schwachen 4,2 Prozent. Binnen acht Tagen war Kevin Kühnert schon gleich drei Mal in Talkshows zu Gast, vorherige Woche war er bei «Zervakis & Opdenhövel. Live.» zu sehen. Bei Sat.1 kam er neben Dr. Kai Warnecke, Präsident des Eigentümerverbands Haus & Grund Deutschland e.V., und Wibke Werner, stv. Geschäftsführerin des Berliner Mietervereins zu Wort, nur 0,27 Millionen junge Menschen schalteten ein. Bei den Umworbenen sicherte sich Sat.1 einen Marktanteil von schlechten 5,1 Prozent.

Auf dem 22.20-Uhr-Slot strahlte Sat.1 eine neue Ausgabe der «akte.» aus, die sich 0,58 Millionen Menschen anschauen wollten. Der Marktanteil belief sich auf 3,5 Prozent. Mit 0,21 Millionen Umworbenen verbuchte man 5,6 Prozent. Danach waren die Fahrrad-Cops bei «Spiegel TV-Reportage» ein Thema. Die Ausgabe aus Hamburg und Hannover war bei 0,33 Millionen Zuschauer beliebt und brachte 3,2 Prozent. Bei den 14- bis 49-Jährigen wurden 0,11 Millionen Zuschauer (4,7%) gemessen.

© AGF Videoforschung in Zusammenarbeit mit GfK; videoSCOPE 1.3, Marktstandard: TV. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.



Source link

Leave a Reply

Your email address will not be published.